Was wir für Sie tun können

Augenheilkunde

Grüner Star (Glaukom)

Beim Grünen Star (zu hoher Augendruck) handelt es sich um eine weit verbreitete Erkrankung - von der alle Altersgruppen betroffen sein können - die bis zur Erblindung führen kann. Da das Glaukom in der Regel keine Schmerzen bereitet und anfänglich auch zu keinen Symptomen führt, empfehle ich eine regelmäßige Untersuchung des Augendrucks.

Grauer Star (Cataract)

Unter dem "Grauen Star" versteht man die Trübung der Augenlinse. Die Trübung kann angeboren oder erworben sein. Die häufigste Ursache für die Trübung ist das fortschreitende Alter, da die Linse im Laufe des Lebens zunehmend dichter - und damit auch trüber wird. Verletzungen des Auges, Entzündungen und Medikamenteneinnahme können das Eintrüben beschleunigen.

Trockenes Auge

Tränen sind für die Augen lebenswichtig. Sie wirken gegen fast alle Erreger die das äußere Auge infizieren können. Die Augenoberfläche wird von einem Tränenfilm befeuchtet und geschützt. Fehlt dieser, können schwere Krankheiten entstehen. Der natürliche Alterungsprozess, chronische Krankheiten und Medikamente können trockene Augen verursachen. Tränenersatzmittel gelten hier als erste Wahl in der Behandlung.

Fremdkörperentfernung

Fremdkörper können sich relativ leicht auf der Hornhaut oder Bindehaut des Auges festsetzen. Gehen diese nicht von alleine ab, kann der Fremdkörper durch eine meist einfache Behandlung entfernt werden.

AMD-Vorsorge

Die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine der häufigsten Erblindungsursachen in Europa. Man unterscheidet zwei verschiedene Formen der Makuladegeneration: die trockene und die feuchte Makuladegeneration. Bei der trockenen Form lagern sich Abbauprodukte der Zellen in die Netzhaut ein und diese werden nicht (mehr) abtransportiert. Das führt zu Unregelmäßigkeiten in der Netzhaut und zu Verzerrtsehen. Die feuchte Form ensteht häufig aus der trockenen Form, kann aber auch spontan auftreten. Es kommt zum Einwachsen von Gefäßen aus der darunterliegenden Netzhautschicht. Flüssigkeit und oft Blutbestandteile führen meist zu einer massiven Sehverschlechterung. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind notwendig um zeitgerecht und frühzeitig entsprechende therapeutische Schritte einleiten zu können.

Diabetes-Vorsorge

Durch die Stoffwechselerkrankung Diabetes sind auch die Augen betroffen. Eine gute und enge Zusammenarbeit zwischen behandelndem Arzt und Augenarzt ist von großer Wichtigkeit, damit dem Diabetiker eine Sehminderung bis hin zur Erblindung erspart bleibt. Diabetes gilt in den industrialisierten Ländern nach wie vor als häufigste Ursache für Erblindung.

Kinderuntersuchungen

Sehschule/Orthoptik

In der Sehschule/Orthoptik werden Bewegungsstörungen und Sehschwächen beider Augen (Schielen, Augenzittern, Augenmuskellähmungen oder andere Sehbeeinträchtigungen) sowohl mit den augenärztlichen Kenntnissen als auch mit denen der Orthoptik diagnostiziert und behandelt. Ursprünglich wurde die Orthoptik als Training der Augenmuskeln beim Schielen entwickelt woher sich auch der umgangssprachliche Ausdruck "Sehschule" ableitet.

Schieluntersuchung

Schielen - eine oft anlagebedingte Störung kann gerade im Kindesalter sehr effizient behandelt werden.

Mutter-Kind-Pass Untersuchung

Je früher ein Schielen oder eine Sehschwäche - auch nur eines Auges - erkannt wird, desto besser und erfolgreicher sind die Behandlungsmöglichkeiten. Fehlentwicklungen und Dauerschäden lassen sich bei früher Diagnostik in der Regel vermeiden.

Lese- und Rechtschreibschwäche

Bei Teilleistungsstörungen wie Legasthenie (Lese- Rechtschreibschwäche) oder Leseschwäche sollte im Rahmen einer umfassenden Abklärung beim Kind auch das Sehen untersucht werden. Oft sind die Symptome von Legasthenie beim kleinen Patienten durch Probleme mit den Augen bedingt, die für die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben sorgen. Oft kann eine Brille bereits Abhilfe schaffen.

Sehhilfen

ärztliche Kontaktlinsenanpassung

Um die Vorteile von Kontaktlinsen voll nutzen zu können ist die individuelle, sorgfältige Anpassung, wie auch die regelmäßige Kontrolle durch einen Augenarzt unbedingt nötig. Ich berate und betreue Sie bei der Linsenanpassung, Kontrolle und Pflege indivudiell wie möglich. Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Kontaktlinsen.

Vergrößernde Sehhilfen

Wenn die Brille nicht mehr ausreicht kommen vergrößernde Sehhilfen zum Einsatz. Damit Sie Ihre Alltagsaufgaben wieder besser bewältigen können gibt es eine Vielzahl von Hilfsmitteln mit deren Hilfe Sie ein Stück Lebensqualität wieder zurück gewinnen können.

Vorsorge

Vorsorgeuntersuchung

Regelmäßige augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen empfehle ich spätestens ab dem 40. Lebensjahr. Mit fortschreitendem Alter ist vor allem die Überprüfung des Sehnervs wichtig, um Erkrankungen wie Grüner Star oder Durchblutungsstörungen erkennen und behandeln zu können. Auch bei Augenerkrankungen im Familienkreis empfehle ich frühzeitige Kontrolluntersuchungen.

Gesichtsfelduntersuchung (Perimetrie)

Das Gesichtsfeld wird mittels Perimeter untersucht. Dieses gibt Rückschluss auf die Funktionstüchtigkeit der Netzhaut. Diese Untersuchungsmethode wird unter anderem bei Patienten mit der Diagnose Glaukom eingesetzt und erlaubt eine Aussage über den Verlauf der Erkrankung.

Farbsinnprüfung

Farbsinnstörungen oder Farbenblindheit können angeboren sein oder bei Erkrankungen von Netzhaut und Sehbahn auftreten. Die Erkennung angeborener Störungen ist beispielsweise wichtig bei der Berufswahl (Maler, Berufskraftfahrer, Piloten). Die erworbenen Farbsinnstörungen treten oft am Beginn einer - bespielsweise neurologischen - Erkrankung auf und sind ein sensitives Frühzeichen für eine Funktionsstörung.

Atteste/Tauglichkeit

Führerscheinuntersuchung

Es gibt verschiedene Gutachten die zum Führen eines PKW/LKW/Motorrades notwendig sind. Vor allem, wenn die Sehschärfe nicht ausreichend ist oder der Patient schielt, ist häufig ein ärztliches Gutachten notwendig.

 

Infobox

Ordinationszeiten

Di 13-19 Uhr
Mi 10-15 Uhr
Do 10-15 Uhr
Fr 9-13 Uhr

Wir sprechen:

Deutsch, Englisch,
Slowenisch, Kroatisch

Telefon

01/280 19 14-0

Fax

01/280 19 14-18

Adresse

MED22
Stadlauerstraße 62/1/3
1220 Wien

E-Mail

Senden Sie uns
ein E-Mail